Kleine Leckereien für Zwischendurch : Tolle Rezepte für hausgemachte Hundekekse

Wenn wir uns selbst etwas gönnen wollen, greifen wir meist auf die beliebten kleinen Sünden wie Schokolade oder, gerade in den wärmeren Jahreszeiten, auf ein leckeres Eis zurück. Über die kleinen Naschereien für Zwischendurch freuen allerdings nicht nur wir uns, sondern auch unsere vierbeinigen Freunde sind ganz vernarrt in köstliche Kleinigkeiten. Nicht nur als Belohnung, wenn Sie etwas richtig gemacht haben, sondern auch als kleine Aufmerksamkeit für Zwischendurch sind Leckerli toll – und es macht natürlich einfach Spaß zu sehen, wie sich unser Hund sich über die Aufmerksamkeit und den leckeren Snack freut.

Wer seinem Liebling etwas besonders Gutes tun will, kann ganz leicht selbst zum Hundekeks-Bäcker werden! Einige Dinge gibt es allerdings zu beachten, denn was für normale Plätzchen, die für uns Menschen gemacht sind, gilt, gilt nicht unbedingt für Hundekekse. Zucker und Gewürze sind zum Beispiel in Hundekeksen fehl am Platz. Fleisch, Hüttenkäse und Leberwurst können hingegen gut in Hundekekse verbacken werden. Allerdings uns diese Zutaten vor komplett neue Herausforderungen, was die Zusammensetzung und die Konsistenz der Hundeplätzchen angeht.

Im E-Book „Hundekekse selber backen – Rezepte & Ernährungstipps von Hundeexperten“ von Westwing stellen zahlreiche Hundeexperten ihre Lieblingsrezepte für hausgemachte Hundekekse vor und es gibt viele wissenswerte Informationen rund um die Ernährung unserer Fellnasen – starten Sie eine tolle Back-Session für und mit ihrem vierbeinigen Gefährten!

Was ist bei selbstgemachten Hundekeksen zu beachten?

Titelbild_E-Book HundekekseFür alle Hunde sind in der Regel Kekse, die schonend im Ofen gehärtet wurden, empfehlenswert und gut verträglich. Bei der genauen Zusammensetzung, sollten Sie sich nach Größe und Gesundheitszustand Ihres Hundes richten. Handelt es sich zum Beispiel um eine große Hunderasse ist es ratsam auf Leckerlis mit einem Calcium-Anteil und/oder gesundheitsförderlichen Zutaten zu setzen, um für starke Knochen und gesunde Gelenke zu sorgen. Was die selbstgebackenen Leckerlis von den Gekauften unterscheidet, ist vor allen Dingen, dass keine Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker enthalten sind – es handelt sich also um natürliche Leckerlis, die frei von chemischen Zusätzen sind.

Gut zu wissen: Je weniger Feuchtigkeit im Keks enthalten ist, umso länger sind sie haltbar. Man sollte bei selbstgebackenen Hundekeksen allerdings darauf achten, dass sie generell nur begrenzt haltbar sind, da keine Konservierungsstoffe zugesetzt werden.

Leckerli und Kekse für Hunde zu backen ist eine schöne Möglichkeit, dem besten Freund des Menschen etwas Gutes zu tun und ihn zu verwöhnen. Mehr Expertentipps, Informationen zur speziellen Ernährung und zur artgerechten Haltung bekommen Sie ebenfalls im E-Book. Zaubern Sie tolle Leckerlis für Ihren vierbeinigen Freund und machen Sie ihm eine schöne Überraschung!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.