Auf einen Blick Infos: Arita Finanzservice

Wir wollen hier nochmals kurz vom eigentlichen Thema abweichen und etwas sehr Wichtiges  ansprechen. Denn einige unser Hundefreunde haben haben uns über ihr Problem informiert, welches sich um den Arita Finanzservice dreht. Damit scheint doch einiges im Argen zu sein.

Deshalb können wir unsere Leser auch nicht so einfach im Regen stehen lassen und arbeiten dieses Thema hier einmal genauer auf.

 
Hier klicken Top Anbieter für Kredit ohne Schufa keine Vorkosten Hier klicken
 

Was bedeutet Arita Finanzservice eigentlich?

Um mehr darüber erfahren zu können und um das Thema entsprechend aufzubereiten, hilft ein erster Blick auf die Webseite der Arita.
Dort versteht sich diese Firma selber als Partner in Sachen Finanz-Sanierungen. Gemeint ist damit eine Hilfestellung bei Überblick, Zusammenlegung und Abzahlung von Altschulden.
Der Kunde soll aus seiner scheinbar ausweglosen finanziellen Situation gestärkt herauskommen.

 

Zuerst kann der Verbraucher bei Arita Finanzservice eine Online-Anfrage stellen und nutzt dazu das dortige Antragsformular.
Einzutragen sind dort folgende Daten:

 

Nachname und Vorname
Straße und Hausnummer
Wohnort und Plz
Telefonnummer
E-Mail Adresse
Geburtsdatum
Berufsstatus
Netto-Einkommen
Angabe ob bereits eine Lohnpfändung vorliegt
Und die benötigte Summe für die Finanzsanierung.

 

Anschließend wird man dazu angehalten der Datenschutzerklärung dort zuzustimmen und den Antrag abzusenden.

 

Wer steht hinter dem Angebot Arita Finanzservice?

Ein kurzer Blick in das Impressum bei der Arita Finanzservice reicht, um zu sehen wer eigentlich für das Angebot dort verantwortlich ist.

 

Olox Finanzberatung UG (haftungsbeschränkt)
Oberaustr. 34
83026 Rosenheim
Geschäftsführer: Manuel Groll

 

Um weitere Erkenntnisse über dieses Angebot erhalten zu können empfiehlt sich deshalb, sich neben den Erfahrungen über den Arita Finanzservice auch Erfahrungen zur Olox Finanzberatung anzuschauen. Denn diese Firma existiert bereits länger und so lassen sich auch mehr Meinungen und Erlebnisse dazu auffinden.

 

Erfahrungen von Kunden aus dem Netz zu erlesen

Bei Verbraucherschutz.de findet man eine Menge schlechter Erlebnisse. Diese beziehen sich sowohl auf Arita , als auch auf Olox. Darin ist von Nachnahmen die Rede, die nur für einen Vermittlervertrag zu zahlen waren.

 

Auch der verbraucherdienst.blogspot.com vermeldet nichts Gutes dazu. Auch dort ist von Kosten die Rede die allein für eine Vermittlung zu zahlen sind. Außerdem würde die Gefahr bestehen, das mit einer Inkasso Drohung zu rechnen sei, falls man die Gebühren nicht begleichen werde.

 

Ebenfalls lassen sich auf kanzlei-schuster.de sehr schlechte Erfahrungen erlesen. Dieser sehr renommierten Kanzlei kann man auf jeden Fall große Aussagekraft zukommen lassen.

 

Weitere Erfahrungsberichte auf verschiedenen Webseiten, lassen ähnliche Erkenntnisse zu.
Es führt immer darauf hinaus, dass Gebühren für eine Vermittlung der Finanzsanierung zu entrichten sind.

 

Analyse der gewonnenen Erkenntnisse

Eine Sanierung der eigenen Finanzen ist zunächst einmal nichts anrüchiges. Es gibt viele Leute die an einer Überschuldung leiden. Doch Geld fordern allein für eine Weitervermittlung, ist als nicht gerade vertrauenswürdig zu bezeichnen. Die eigentliche Leistung (Finanzsanierung) findet also überhaupt nicht bei Arita Finanzservice statt. Dann wäre es nur logisch sich diese Gebühren zu ersparen und sich direkt an den richtigen Sanierer zu wenden.

 

Denn es existieren gerade im Geschäftsfeld dieser Sanierungen, eine Menge an unschönen Erlebnissen bei Verbrauchern. Bei einigen Vermittlungsverträgen waren die Kunden zuvor sogar fest von einem Kreditvertrag ausgegangen und erhielten anschließend den Sanierungsvertrag kostenpflichtig untergejubelt. Das waren zwar andere Firmen und nicht die Arita, aber auch daran kann man sehr leicht erkennen, das besonders bei Finanzsanierungen äußerste Achtsamkeit geboten ist.

 

Noch besser allerdings wäre ein Gang zur Caritas oder zu einer vertrauenswürdigen Schuldnerberatung. Der Service der Caritas ist kostenfrei und verspricht erste Erfolge bei der benötigten Problemlösung. Dies steht im krassen Gegensatz zur Arita Finanz.

 

Unser Fazit: Wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob ein Kunde der sich auf den Vermittlervertrag einlässt, am Ende auch ein Erfolgserlebnis sehen wird. Davon unabhängig sind aber gezahlte Gebühren unwiderruflich verloren. So ein Risiko einzugehen lohnt sich allemal nicht. Es wird also empfohlen, sich nach guten Alternativen umzusehen und nicht unbedingt die Angebote der Arita Finanzservice zu nutzen. Dies stellt allein unsere Meinung dar und muss letzten Endes selber von jedem Verbraucher entschieden werden. Doch Vorsicht walten zu lassen im Leben, zahlt sich meistens immer aus. Ganz besonders wenn es um Geldangelegenheiten geht.

 

Mit was für Erfahrungen muss man bei der Noricus Finanz rechnen?

Wegen einem persönlichen Anliegen von einem unserer Leser, haben wir uns hier dazu entschlossen einen Bericht über die Noricus Finanz zu verfassen. Wir werden die Firma untersuchen und außerdem die Erfahrungen von Kunden mit einbeziehen. Denn der bereits angesprochene Leser hat so einiges durchmachen müssen und leidet immer noch unter dem Geschehenen.

Wer nach einem Kredit ohne Schufa und ohne jegliche Vorkosten sucht, der kann sich direkt an ( Link: www.bon-kredit.de ) wenden. Dort werden überhaupt keine Gebühren verlangt und die Kreditchancen stehen außerordentlich gut auch bei Negativeinträgen.

Was ist die Noricus Finanz?

Schaut man sich die Webseite der Noricus einmal an, so wird man auf verschiedene Angebote dort treffen. Obwohl dort verschiedene Kredite, eine Umschuldung und auch eine Finanzsanierung zur Verfügung stehen, führen alle Anträge dort zu ein und demselben Antragsprozess. Dies ist sehr unüblich in der Branche und erste Unsicherheiten entstehen.
Auch gibt es keine Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Seite zu finden. Auch dies ist unüblich.
Es sind einige Versprechungen dort aufgeführt, die es ebenfalls genauer zu untersuchen gilt.
Dies sind eine Antragstellung die zu 100% kostenlos und unverbindlich ist.
Die Antragsprüfung mit Entscheidung soll sofort online erfolgen.
Es soll schnell und diskret zugehen.
Der Betrag soll zumeist innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung stehen.
Es gibt keine Zweckbindung des Geldes.
Die Laufzeiten sind flexibel auszuwählen.
Ein freundlicher Kundenservice steht bereit.
Der Kunde kann individuell wünschen, ob er einen festen Zinssatz oder einen flexiblen Zinssatz während der Laufzeit möchte.
Keine Vertreterbesuche.
Das alles hört sich erst einmal nicht schlecht an. So etwas wünscht man sich als Kunde gerne. Doch wird dies auch alles so eingehalten von der Noricus Finanz? Das ist hier die Frage und sehr viele Erfahrungen von Menschen, lassen eindeutig daran zweifeln. Doch später an dieser Stelle mehr dazu.

Weitere Auskünfte von der Noricus

Die Firma Noricus nennt sich selber einen Vermittler von Finanzdienstleistungen. Sie geben selber an das sie bereits über eine langjährige Erfahrung im Finanzbereich verfügen und eine gute Beziehung zu Banken und anderen Experten haben.
Vermittelt werden Finanzdienstleistungen wie schufalose Kredite, Ratenkredite, Umschuldungen und Finanzsanierungen.
Außerdem wird auf der zugehörigen Webseite erwähnt, das selbst in schwierigen Ausgangslagen noch Kredite und Finanzdienstleistungen für den Kunden beschafft werden können. Für Anträge sollen keine Gebühren erhoben werden.
Selbst wenn eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben wurde, ist ein Kredit ohne Schufa noch verfügbar. Es wird empfohlen, eine Kreditversicherung abzuschließen. Diese soll den Kunden im Falle von Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit besser absichern.
Bei der Noricus wird außerdem auch darauf hingewiesen, warum ein Kunde ein Finanzsanierungs Angebot erhalten kann, obwohl er eigentlich einen Kredit beantragt hatte.
So einen Hinweis soll man in der Datenschutzerklärung auffinden können und im Antrag.
Darin wird angegeben das der Kunde den Hinweis durch das setzen des Kontrollhäkchens selber akzeptiert hat. Und zwar bei der Antragstellung.
Laut diesem dürfen sowohl die Noricus als auch deren Partner dem Kunden anderweitige Dienstleistungen unterbreiten. Dazu gehört auch die Vermittlung einer Finanzsanierung. Mann soll als Kunde aber nicht verpflichtet sein, dieses Angebot auch anzunehmen.

Wie sieht es nun mit den Noricus Finanz Erfahrungen aus?

Nachdem wir uns dies nun alles angeschaut haben, wollen wir prüfen, ob das Versprochene bei den Kunden auch so ankommt. Leider deutet einiges darauf hin, das dem nicht so ist.
Dazu reicht ein kurzer Blick ins Internet. Bei der renommierten Bewertungsseite trustpilot sind durchgängig alle abgegebenen Bewertungen negativ. Dies ist erschreckend und eine Warnung zugleich.
Menschen berichten dort von Nachnahmesendungen für die sie mehrere hundert Euro zahlen sollten. Nachdem viele gezahlt hatten und den Brief anschließend öffneten, kam promt die Enttäuschung. Man sollte Einkommensnachweise zusenden und anstelle eines Kredites wird man nur eine Weitervermittlung für eine Finanzsanierung erhalten. Wollte ein Kunde dann dort anrufen und sich beschweren, so konnte er nur sehr schwer überhaupt jemanden dort erreichen. Als dann schließlich doch abgenommen wurde, bekam der Kunde die Auskunft, dass er die Vermittlungsgebühr nicht wieder erhalten werde.
Einige Kunden berichten auch, dass sie eine Versicherung abgeschlossen haben und keinen Kredit erhielten. Nun sitzen sie auf der Versicherung und müssen dafür zahlen.
Immer wieder berichten Kunden bei trustpilot davon, das sie einen Kredit wollten und nun Geld für eine Nachnahme gegeben haben, in dem es einzig um Vermittlungstätigkeiten einer Sanierung geht. Es handelt sich immer um dreistellige Beträge für die Nachnahmen. Keiner dort berichtet, das er erfolgreich einen Kredit bekommen hat.
So sehr viele Erfahrungen sind negativ und sogar verzweifelt abgegeben worden. Eine Menge Menschen wurde unglücklich gemacht, da sie sich hereingelegt fühlten.
Auch die Seite kredit-suche warnt vor der Noricus. Ebenso wird auf der Rechtsanwalt Seite Hofauer und dem Verbraucherschutzportal enorm davor gewarnt, sich mit dieser Firma einzulassen. Dies sind sehr vertrauenswürdige Seiten. Dort weiß man genau was man sagt.

Bewertung über die Noricus Finanz unter Einbeziehung der Erfahrungen

Wir schließen uns an und raten Ihnen, bei der Noricus Vorsicht walten zu lassen. Zu groß ist hier die Gefahr, dass Sie nicht das bekommen werden, welches Sie eigentlich wollten. Auch wenn es zumindest eine kleine Chance geben könnte, das dort doch noch ein Kredit vergeben wird, so ist es dieses Risiko keinesfalls wert. Suchen Sie sich besser eine gute Alternative dazu. Diese gibt es und somit entfallen auch Nachnahmegebühren und Sanierungen.
Wir halten uns eigentlich sehr zurück mit derartigen Urteilen, aber es gibt eindeutige Belege auf trustpilot und den anderen hier angesprochenen Seiten. Diese warnen allesamt davor, ein Kunde der Noricus Finanz zu werden. Nehmen Sie sich dies zu Herzen und denken Sie einmal genau darüber nach, bevor Sie dort einen Antrag stellen.
Ihr Team charityfordogs.

Retrieverleine – Alles Wichtige darüber

Bei den Retrieverleinen sind Halsband und Leine zusammen. Also in einem Stück. Andere Bezeichnungen dafür sind auch Moxonleine und Agilityleine. Es gibt sie in verschiedenen Längen und Materialien zu kaufen.

Ursprünglich wurde sie für Retrieverrassen entwickelt, da sie bei der Jagd vorteilhaft ist. So lässt sich der Hund sehr schnell befreien und es besteht keine Gefahr, das er mit dem Halsband an Sträuchern und Zweigen hängen bleibt. Dies könnte zu schweren Verletzungen führen. Mit dieser speziellen Leine aber ist der Hund vollkommen frei und kann sich gut bewegen. Auch beim Agilitysport ist diese Leine von Vorteil.
Gute Retrieverleinen besitzen sowohl eine Zugbegrenzung, als auch einen speziellen Stopper. Diese verhindern, das sich die Schlaufe um den Hals zu sehr zuzieht und ebenso, dass sie sich zu weit öffnet. Man muss die Leine zuvor entsprechend der Halsgröße des Hundes einstellen.

Wichtige Vor- und Nachteile der Retrieverleine

 
Der Hund kann dank dieser Leine sehr schnell vollkommen befreit werden und losrennen. Kein Halsband bedeutet zugleich auch kein Risiko damit hängen zu bleiben.
Sehr gut bei der Jagd und bei sportlichen Aktivitäten mit dem Hund.
Bei falscher Einstellung jedoch kann es zu einer Strangulation des Hundes kommen. Eine aufmerksame Anwendung ist absolut wichtig zum Wohle des geliebten Tieres. Da der Hund vollkommen nackt ist, wenn er von der Leine gelassen wurde, besteht auch keine Möglichkeit mehr ihn schnell am Halsband zu packen falls erforderlich. Deshalb sollten nur gut trainierte Hunde diese Leine nutzen.
Bei richtiger Anwendung kann diese Leine sicherlich für Hund und Besitzer von Vorteil sein. Jedoch sollte man nicht leichtfertig damit umgehen. Ein Hund der nicht ausreichend trainiert wurde kann weglaufen und da ohne Halsband auch keine Hundemarke vorhanden ist, schwer wiedergefunden werden.
Übrigens kann diese Leine nicht nur bei Retrieverrassen angewendet werden. Sie eignet sich auch für den Agilitysport mit anderen Hunderassen. Jedoch müssen die hier beschriebenen Aspekte bei allen unbedingt berücksichtigt werden. Nur dann werden Hund und Herrchen auch wirklich glücklich und unbeschwert herumtollen können.

Wie gewöhne ich den Hund daran, alleine zu bleiben?

Hunde sind Rudeltiere und möchten immer in der Nähe Ihrer Meute bleiben. Wir Menschen sind das Rudel, das den Lebensmittelpunkt unseres vierbeinigen Gefährten darstellt. Lebensumstände ändern sich und manchmal wird es notwendig, dass der Hund einige Zeit allein bleiben muss, selbst wenn er zuvor überall und immer mit dabei war.

Dieses Paradies auf Erden können heute nur noch die wenigsten Hunde genießen. Deshalb muss der tierische Zeitgenosse so früh wie möglich begreifen, dass zum ganz normalen Alltag auch das Alleinsein gehört.

Hilfe — mein Hund macht Theater!

Ob der Hund beim Einkaufen im Auto (nicht im Sommer!) warten oder zu Hause in seinem Körbchen bleiben soll, spielt keine Rolle. Allein ist allein. Einige Hunde verkraften die zeitlich begrenzte Einsamkeit ganz gut, andere leiden unter Trennungsangst und müssen behutsam auf das Alleinbleiben vorbereitet werden. Auch der rassespezifische Charakter spielt eine Rolle dabei, wie schnell ein Hund das Alleinsein lernt.

Je eher Sie beginnen, Ihren Hund zu trainieren, umso problemloser wird er kurze Auszeiten verkraften. Hundetrainer im Fernsehen und im realen Leben verdienen ihr Geld damit, Hundehaltern zu zeigen, was sie alles verkehrt machen. Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie es auch ohne Hilfe schaffen, Ihren Hund bedenkenlos kurze Zeit allein zu lassen.

Schritt für Schritt, Minute für Minute

 

Am einfachsten ist das Training mit einem Welpen. Ein junger Hund stellt sich auf den Lebensrhythmus seines Menschen ein und kennt nur wenige Ängste. Die Angst vorm Alleinsein wird dem kleinen Hund erst antrainiert – meist unbewusst. Ich möchte jedoch nicht erklären, was man falsch machen kann, sondern wie man es richtig macht. Spielen Sie mit dem Hund, dann schicken Sie ihn auf seinen Platz und verlassen ohne ein Wort das Zimmer für ein paar Minuten und schließen die Tür. Beim Zurückkommen loben Sie den Hund. Sollte er seinen Platz verlassen haben und an der Tür warten, kratzen oder jaulen, dann schimpfen Sie nicht. Schicken Sie ihn zurück auf seinen Platz und loben Sie ihn erst dann. Diese Prozedur wiederholen Sie mehrfach.

Der Hund wird irgendwann mit dem Weggehen und Wiederkommen eine positive Empfindung verknüpfen. Das Training kann ein bis zwei Wochen dauern. Jeden Tag wird die Zeitspanne verlängert, bis Sie zuletzt das Zimmer beziehungsweise die Wohnung für zwei bis drei Stunden verlassen können. Der Hund sollte an seinem Platz etwas zum Beschäftigen haben, einen Kauknochen oder ein Spielzeug.

Geben Sie ihm diese Abwechslung aber nicht direkt vor dem Weggehen sondern einige Minuten davor, sonst stellt er die falsche Verknüpfung her: Spielzeug kommt — Mensch geht.

Bleiben Sie konsequent: Jaulen ignorieren

Das gleiche Prinzip wie beim Training zu Hause wenden Sie übrigens im Auto an: wortlos gehen, wortreich kommen. Haben Sie keine Angst vor dem Training und bleiben Sie konsequent, auch wenn es am Anfang nicht gleich klappt.

Hunde haben sehr feine Antennen, sie merken, wenn Sie aufgeregt sind und „denken“, dass nun etwas Schlimmes passiert. Übrigens sollte Ihr Hund die grundlegenden Gehorsamkeitsregeln kennen und befolgen, bevor Sie ihn auf das Alleinsein vorbereiten. Hierzu gehören das Gehen an der Leine sowie die Kommandos „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ und „Komm“.

Ein entspanntes Miteinander ist der Lohn für Ihre Mühen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

 

Wie hält man am besten Hund und Katze zusammen?  

Hund und Katze sind sprichwörtlich angefeindet. So ist es sehr schwer beide Tiere in einem Haushalt zu halten. Aber wenn du auf die folgenden Dinge achtest, werden auch Hund und Katze gut miteinander in einem Haushalt auskommen.

Hund und Katze als Jungtiere zusammenführen

Damit Hund und Katze friedlich zusammenleben ist es wichtig, dass sie schon als Jungtiere zusammengeführt werden. Denn hierdurch sieht der Hund die Katze als ein Rudeltier an und so ist es wahrscheinlicher, dass sie sich besser vertragen. Am besten ist es hierbei sie als Welpen zusammenzuführen, da sie sich so früh an ihre unterschiedliche Körpersprache gewöhnen und Missverständnisse vermieden werden. Denn meist führt nicht eine Antipathie zu Anfeindungen, sondern Missverständnisse in der Kommunikation führen meist zu Anfeindungen der Tiere. Doch was ist nun, wenn zum Beispiel die Katze schon da ist bevor der Hund in die Familie kommt?

Die Katze ist zuerst da

Wenn die Katze zuerst da ist und der Hund nun neu in die Familie kommen soll, so sollte man der Katze einen Rückzugsort bieten. Meist ist eine Auseinandersetzung beim ersten Treffen nicht vermeidbar, da die Katze den Hund als einen Eindringling sieht. So kann es auch sein, dass sie ihn attackiert. Dies kann bei einem Hundewelpen dazu führen, dass er Schäden im Gesicht bekommen. Ist es aber ein älterer Hund, der dazukommt, kann ein Zusammentreffen beider Tiere auch dazu führen, dass der Hund die Katze packt.

Der Hund ist zuerst da

Wenn der Hund zuerst da ist und nun eine Katze in die Familie kommen soll, sollte man vorerst dafür sorgen, dass die Katze sich die neue Umgebung in Ruhe anschauen kann und dabei nicht von dem Hund gestört wird. Wenn man aber zu viel Angst vor der Reaktion des Hundes hat, so ist es empfehlenswert diesem einen Maulkorb zu geben, damit die Katze nicht versehentlich gebissen und schwer verletzt wird. Hilfreich ist es, wenn man die Katze von Anfang an mit kleinen Leckereien belohnt, sodass sie merkt das ein friedliches Zusammenleben mit dem Hund ihr nicht schadet. Nach der ersten Kennenlernphase, die meist 2-3 Wochen dauert, werden dann Hund und Katze beginnen miteinander zu kommunizieren und sich an die Kommunikation des Anderen zu gewöhnen. Bis sie sich dann vollständig verstehen können meist Monate vergehen, sodass man auf jeden Fall Geduld mitbringen muss.

Ist es nun möglich Hund und Katze miteinander in einem Haushalt zu halten?

Prinzipiell ist es möglich Hund und Katze in einem Haushalt zu halten. Hierfür sollte man aber immer berücksichtigen, dass anfangs ein sehr großes Risiko besteht, dass der Hund beziehungsweise die Katze den Hund schwer verletzt. Am besten ist es deshalb, wenn man Hund und Katze als Welpen zusammen aufzieht, sodass sie sich von Anfang an an die Kommunikationstechnik des Anderen gewöhnen und sich dementsprechend auch schnell verstehen. Ist das aber nicht möglich, ist es sinnvoll die ersten paar Wochen der Kennenlernphase zu Hause anwesend zu sein und in die Auseinandersetzungen einzugreifen. Später wird sich das dann legen, sodass es zu guter Letzt auch auf diesem Wege möglich sein wird, Hund und Katze zusammen in einem Haushalt zu halten.

Getreidefreies Hundefutter – eine sinnvolle Alternative?

Für den hauseigenen Hund Ernährung zu finden ist mittlerweile kein Problem. In jeder Stadt findet man mittlerweile um die Ecke den nächsten Discounter für alles, was das Hundeherz begehrt. So kann man überall wohin man geht schnell und vor allen Dingen auch qualitativ hochwertiges Hundefutter finden. Aber heutzutage neigt der Trend zu getreidefreiem Hundefutter, doch ist das wirklich sinnvoll und macht es wirklich einen großen Unterscheid aus?

Der Getreideanteil im Hundefutter

In normalem Hundefutter, welches man meist im Discounter enthält ist ein Getreideanteil von bis zu 80% enthalten. Das ist aber in so großer Menge nicht mehr gut für den Hund, da er aufgeschlossenes Getreide nicht verdauen kann, was darauf zurückzuführen ist, dass er von Natur aus ein Fleischfresser ist. Weiterhin dienen für den Hund auch die Eiweißreserven als Energiespeicher und nicht die Kohlenhydratspeicher. Aber Vorsicht, Getreide in geringen Mengen ist nicht so schlimm, man sollte aber darauf achten getreidearmes Futter zu verwenden.

Der Hund kann Getreide nur aufgeschlossen verdauen

Bei der Herstellung von getreidehaltigem Hundefutter wird dieses aufgeschlossen. Dies bedeutet, dass das Futter sozusagen vorverdaut wird und dadurch vorerst die Vitalstoffe verloren gehen. Diese werden dann mühsam später hinzugefügt. Dementsprechend handelt es sich um synthetisch hergestellte Vitamine, weshalb der letztendliche Zweck dieses Getreides einfach nur die Füllung des Hundemagens ist.

Welches Getreide ist im Hundefutter enthalten?

Im Hundefutter sind verschiedene Getreidesorten enthalten. Die häufigsten sind Mais, Weizen, Hafer, Reis und Hirse. Dabei können die verschiedenen Sorten als Getreidemehle, die zum größten Teil aus dem inneren Mehlkörper der Getreidekörner bestehen oder auch als Getreideflocken wie zum Beispiel Haferflocken vorliegen. Wobei Letzteres für den Hund besser verdaulich ist als Ersteres. Besonders in Diät-Hundefutter sind manchmal Hafer- oder Weizenkleie enthalten, die für den Hund am besten verdaulich sind und auch verdauungsfördernd wirken können. Warum ist aber Getreide im Hundefutter, wenn der Hund doch von Natur aus ein Fleischfresser ist?

Warum ist Getreide im Hundefutter?

Es ist klar, dass der Hund ein direkter Abkömmling des Wolfes ist. Doch durch den Kontakt mit den Menschen ist er auch in der Lage stärkehaltige Nahrung zu verdauen. Aber dies bedeutet nicht, dass er auch hohe Mengen an Getreide ohne Bedenken verträgt. Denn als direkter Abkömmling des Wolfes, welcher auch den Darminhalt und Mageninhalt seiner Beute gegessen hat, muss auch das Getreide vorverdaut werden.

Allergien gegen Getreide

Bei Hunden, die eine Allergie gegen Getreide haben, empfiehlt es sich natürlich auf getreidefreies Hundefutter zurückzugreifen. Weiterhin ist es wichtig dies auch zu Herzen zu nehmen und sich über die Wichtigkeit dieser Sache bewusst zu machen, denn falls dem nicht so ist, kann es dazu führen, dass der Hund an Krankheiten im schlimmsten aller Fälle stirbt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich getreidefreies Hundefutter mit Berücksichtigung der Gesundheit des Hundes als sehr sinnvoll erweist. Getreidefreies Hundefutter ist nämlich im Gegensatz zum üblichen Hundefutter mehr an die Gewohnheiten des Hundes angepasst und so ist dies für diesen auch besser verträglich als Hundefutter mit einem hohen Anteil an Getreide. Somit lässt sich sagen, dass getreidefreies Hundefutter sehr sinnvoll ist

Hundefutter – Welches eignet sich am besten?

Allein beim Eintreten in den Supermarkt sieht man eine ganze Abteilung voller Hundefutter. die verschiedensten Sorten an Hundefutter und auch verschiedene Arten findet man in einer Riesenmenge. Nun hat der Käufer natürlich wieder das schwierige Los, da dieser nun vor dieser riesigen Bandbreite an Hundefutter steht und einfach nicht weiß welche Sorte er kaufen soll und was am besten ist oder ob Hundefutter überhaupt gut ist? Deshalb gibt euch dieser Text Einblick in die verschiedensten Sorten an Hundefutter und stellt auch deren Vor- beziehungsweise Nachteile anschaulich dar.

Trockenfutter

Das Trockenfutter bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein offensichtlicher Vorteil ist, dass durch das lange Kauen des Futters der Hund auch gesunde Zähne hat. Aber durch die harte Konsistenz musst du auch dafür sorgen, dass dein Hund ausreichend mit Wasser versorgt wird, damit er nicht verdurstet. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Trockenfutter günstiger ist als die anderen Sorten und auch länger haltbarer ist. Aber leider muss man bei der Wahl aufpassen, da viele Sorten einen enormen Getreideanteil aufweisen, diese haben nicht die nötigen Nährstoffe die der Vierbeiner benötigt. Ein weiterer Grund gegen dieses Futter ist, dass die teils in den Produkten vorhandenen Futtermilben Allergien und Hautkrankheiten auslösen können.

Nassfutter

Nassfutter wird meistens aufgrund der Konsistenz von vielen Hunden bevorzugt gefressen. Weiterhin kann durch den hohen Wasseranteil im Futter auch der Wasserbedarf gedeckt werden und Nassfutter hat im Gegensatz zu Trockenfutter auch einen höheren Anteil an tierischen Proteinen. Diese sind für die ausgewogene und gesunde Ernährung deines Hundes sehr wichtig, da der Hund auch von Natur aus ein Fleischfresser ist und er dementsprechend auch tierische Eiweiße zu sich nehmen muss. Gegen Nassfutter hingegen spricht aber, dass es schwer aufzubewahren und nicht so lange haltbar ist. Weiterhin kann es durch den hohen Wasseranteil auch zu Durchfall kommen.

BARF – Biologisches Artgerechtes Rohes Futter

Eine weitere aber kostenintensivere Fütterungsmethode ist das BARF. Bei dieser Art werden ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und Gemüse verwendet, womit das Prinzip sich an den natürlichen Fressgewohnheiten der Wölfen orientiert. Die Vorteile hierbei liegen auf der Hand, so haben diese Produkte keine zusätzlichen Füllstoffe und man kann den Inhaltsangaben auch Vertrauen schenken, da nur frische Produkte zur Verarbeitung verwendet werden. Aber es erfordert auch eine konkrete Auseinandersetzung mit dem Produkt, da man nur so sagen wie viel man seinem Hund geben darf. Des Weiteren warnen auch viele Forscher vor den Infektrisiken durch solche Produkte, was wiederum gegen den Einsatz spricht.

Hundefutter – nützlich oder nicht?

Hundefutter ist grundsätzlich sehr nützlich. Es erspart dem Besitzer eine Menge an Zeit und hat auch meistens die nötigen Nährstoffe, wenn man sich vor dem Kauf lang genug beraten lässt. Bei der Entscheidung ist vor allem Eigeninitiative gefordert, da nur der Besitzer abschätzen kann, welche Art des Hundefutters für seinen Hund am besten geeignet ist und wie der Hund diese verträgt. Somit lässt sich die eingangs gestellte Frage wie folgt beantworten. Bei der Wahl des Hundefutters sollte man sich gut informieren, damit man auch das richtige Hundefutter wählt. Grundsätzlich gibt es hier kein richtig oder falsch, man sollte nur auf die Bedürfnisse seines Hundes Acht geben, da es letztendlich um seine Gesundheit geht. Deshalb kann nur dieser Rat an alle Besitzer gegeben werden.

Hundespielzeug – Ist es sinnvoll oder nur ein unnötiges Accessoire?

Das gemeinsame Spielen zwischen Herrchen und Hund fördert natürlich das Vertrauen zu einander. Doch sollte man hierbei wirklich auf Hundespielzeuge zurückgreifen, wie wichtig sind diese Hundespielzeuge und welche von ihnen sind sinnvoll? Im Zuge dieser Fragen stellt sich auch die Frage, ob Hundespielzeuge überhaupt sinnvoll sind oder nur ein unnötiges Accessoire? All diese Fragen sollen im folgenden Text ausführlich behandelt werden, sodass nach dem Lesen dieses Artikels alle Fragen rund um dieses Thema geklärt sein sollten und ihr um ein Vielfaches mehr über Hundespielzeug wissen solltet.

Was ist sinnvoll?

Das richtige Spielzeug erlaubt die spielerische Interaktion und die Stärkung der Bindung zum Herrchen. Weiterhin dient es dazu mentale und körperliche Fähigkeiten auszuleben und sich mit anderen Artgenossen anzufreunden. Hierbei sollten die natürlichen Bedürfnisse des Hundes wie Zerren, Apportieren, Denken und Kuscheln nicht vernachlässigt werden. Hierzu muss der Halter des Hundes aber erst einmal die Bedürfnisse seines Hundes erkennen und vernünftig einschätzen.

Die Bedürfnisse

Die Bedürfnisse eines Hundes gliedern sich in vier Bereiche. Der erste Bereich ist der ums Kauen und Zerren. Beute- und Zerrspiele können hierbei hilfreich sein, deshalb sollte das Spielzeug sehr robust und strapazierfähig sein. Ein Klassiker hierfür ist das Baumwolltau, was unter anderem auch noch gut für die Zähne des Hundes ist. Ein weiterer Bereich ist der rund um das Jagen. Ein gezieltes Apportiertraining schult nämlich die Bindung zum Halter und es fördert zur selben Zeit auch das natürliche Jagdempfinden des Hundes. Man sollte den Hund auch immer belohnen, wenn er seine Aufgabe gewissenhaft erledigt. Der nächste Bereich bildet das Kuscheln. Kuscheln mag jeder Hund. Hierzu eignen sich einfache, spezielle Plüschtiere für Hunde, da diese keine Kleinteile enthalten. Weiterhin sind sie auch frei von chemischen Stoffen, weshalb sie nochmals von besonderer Bedeutung für das Spielverhalten des Hundes sind. Der letzte Bereich ist die Intelligenz ein jeden Hundes. So sollte in einem Hundehaushalt mindestens ein Spielzeug vorhanden sein, welches die Intelligenz des Vierbeiners fördert. Bei der Wahl des Spielzeugs sind aber abseits dieser Bereiche auch andere Aspekte wichtig.

Die Größe des Hundes

Am besten sollte das Spielzeug auf die Größe des Hundes perfekt abgestimmt sein. Andererseits besteht die Gefahr, dass bei einem zu kleinem Spielzeug der Hund dieses einfach verschluckt und daraus resultiert eine Erstickungsgefahr für den Hund.

Kauverhalten beachten

Beim Kauf eines Hundespielzeugs ist es auch wichtig sich das Kauverhalten des Hundes genau anzuschauen. Ist der Hund demnach ein sanfter Kauer, so hat er ein besonders weiches Maul. Dies bedeutet wiederum, dass sie nur wenig auf einem Spielzeug herumkauen und selten dran zerren. Hunde die hingegen stark kauen benötigen ein robustes Spielzeug, damit dieses auch den Strapazen stand hält.

Fazit

In der Tat sind Hundespielzeuge äußerst nützlich und können das Verhältnis zwischen Herrchen und Hund erheblich stärken. Man sollte aber bei der Wahl darauf achten, dass man Hundespielzeuge wählt, die die verschiedenen Kriterien abdecken und dem Hund vor allem keinen Schaden zufügen. Nur mit der vernünftigen Kombination des perfekten Spielzeugs und der individuellen Anpassung an die Bedürfnisse des Hundes sind Hundespielzeuge hilfreich.

Hundenahrung

Das Thema Hundenahrung wird immer wichtiger. Warum aber ist das eigentlich so? Es halten sich die Menschen doch bereits seit geraumer Zeit Hunde als nützliche Begleiter. Früher wurde nicht viel Aufhebens um diese Thema gemacht (vgl. dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Hundefutter ). Ein Hund hat sich früher selbst um seine Nahrung gekümmert. Naja, nicht ganz. Er bekam natürlich vom Menschen Reste. Aus denen suchte er sich dann heraus, was ihm schmeckte, bzw. worauf er Lust hatte. Für Abwechslung war gesorgt.

© Sabine Teichert – Fotolia.com

Das hat sich aber stark verändert. Dies liegt einerseits daran, dass die Menschen Ihre Ernährungsgewohnheiten geändert haben. Es wird weniger daheim gekocht, Convenience Produkte stehen an der Tagesordnung. Es wird auch viel auswärts gegessen und es fällt einfach nicht mehr so viel für ab, was für den Hund tauglich wäre. Die Menschen sind auch sehr bequem geworden und es ist einfacher, einen Sack Trockenfutter zu öffnen und etwas in den Napf zu schütten, als Fleisch zu zerkleinern und so eine geeignete Portion zu gestalten.

Ich kenne kaum mehr Menschen, die selber schlachten und auf diese Weise Schlachtabfälle für den Hund erhalten. Selbst auf den Bauernhöfen wird das Großteils nicht mehr gemacht.

Außerdem gibt es mittlerweile eine sehr große Artenvielfalt bei den Hunden. Jede Rasse hat aber andere Bedürfnisse an die Ernährung. Es ist auch klar, dass Hunde, welche großer körperlicher Belastung ausgesetzt sind (beispielsweise Hirtenhunde) sich anders ernähren müssen, als Hunde, die den ganzen Tag herumliegen und sich nur zur kleinen Gassirunde bewegen.

Der Markt an Hundenahrung ist mittlerweile sehr unüberschaubar geworden. Es gibt Trockenfutter, Nassfutter, Hundenahrung für Welpen, andere für Senioren, Biofutter, usw. (vgl. dazu https://pettipps.com/tiernahrung/hundenahrung.html )

Wer soll hier noch den Durchblick bewahren?

Betrachtet man aber woher der Hund abstammt, bzw. mit welcher Tierart er am ehesten verwandt ist (Fuchs, Wolf), so kann man erahnen, welche Nahrung für den Hund geeignet ist. Richtig, Fleisch!

Im Fleisch sind Proteine, Kohlenhydrate und Fett enthalten. Alles, was für die Ernährung eines gesunden Hundes nötig ist. Der Hund bringt auch mit seinem Gebiss das passende Werkzeug mit, um mit diesem Rohstoff umgehen zu können.

Grundsätzlich muss man bei der Ernährung des Hundes folgendes berücksichtigen

Altersgerechte Ernährung: Klar ist, dass ein älterer Hund andere Bedürfnisse hat, als ein junger Welpe. Behalten Sie daher das Alter Ihres Hundes im Hinterkopf, wenn sie das Futter einkaufen.

Bedarfsgerechte Ernährung: Berücksichtigen Sie bei der Auswahl die Rasse Ihres Hundes und auch die Aktivitäten die er macht. (Schlittenhund, Jagdhund, oder Zuchthund)

Krankheitsnotwendige Ernährung: Hat Ihr Hund Mangelerscheinungen, irgendwelche Allergien. Verträgt er manche Stoffe nicht, oder leidet er an einer Erkrankung, welche eine spezifischen Nahrung erfordert.

Trends in der Ernährung von Hunden

Es gibt auch immer wieder Trends, welche bei der Ernährung von Hunde beobachtet werden können. So ist beispielsweise derzeit BARF in aller Munde: BARF bedeutet Bones and Raw Food, also Knochen und rohes Fleisch. Unterschätzen Sie aber nicht den Aufwand, den Sie mit solch einer Ernährung haben. Die Nahrung muss ja auch vorbereitet werden. Das heißt, von Zeit zu Zeit größere Mengen an Fleisch und Knochen zu zerlegen und zu portionieren. Die Portionen können dann eingefroren werden und je nach Bedarf aufgetaut und verfüttert.

Ein anderer Trend, der derzeit zu beobachten ist, ist die vegetarische Ernährung des Hundes. Was manchen jetzt seltsam vorkommen mag, ist für die Besitzer, welche meist selber überzeugte Vegetarier sind, einfach selbstverständlich. Fleisch wird dann (ähnlich wie bei der vegetarischen Ernährung des Menschen) durch pflanzliche Produkte ersetzt. (vgl. dazu http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/veganes-futter-hunde-und-katzen-fleischlos-ernaehren-a-966839.html )