Mit dem Hund im Auto unterwegs

 

Es ist für viele Hund inzwischen schon völlig normal, mit ihrem Rudel im Auto zu fahren. Dennoch, oder gerade deshalb, ist es wichtig, den Hund richtig zu sichern und ihn von Anfang an ans Auto fahren zu gewöhnen.

Der Weg zum Hund im Auto

Bevor es mit dem Training los geht sollten die Besitzer wissen, dass gerade junge Hunde häufig dazu neigen, sich beim Auto fahren zu übergeben. Das muss nicht bedeuten, dass es immer so bleibt. Wenn der Hund schließlich ausgewachsen ist, erledigt sich dieses Problem meist von allein. Es sollte also nicht aufgegeben werden. Am besten ist es, direkt zu Beginn der Erziehung auch das Auto mit einzubringen. Die meisten Hunde werden das erste Mal mit dem Auto konfrontiert, wenn sie aus ihrer gewohnten Umgebung geholt werden. Damit wird für die Tiere eine schlechte Verbindung gezogen und es ist etwas Geduld gefragt, diese durch schöne Erlebnisse zu ersetzen. Das beginnt bereits mit einem Leckerli, wenn der Hund im Auto sitzt und endet mit einem schönen Ausflug zur nahe gelegenen Wiese, wo er sich austoben kann. Werden diese Fahrten mit dem Auto immer wieder gemacht, merkt der Hund schon bald, dass eine Autofahrt mit Spaß verbunden ist und wird freiwillig einsteigen.

Den Hund im Auto sichern

Auch wenn es häufig gesehen wird, es ist nicht erlaubt, den Hund ohne Sicherung im Auto zu transportieren. Bei einer Verkehrskontrolle wird solch ein Vergehen mit einer Strafe geahndet. Wer also den Hund und auch sich selbst absichern möchte, der greift zu den gängigen Sicherheitsvorkehrungen und achtet genau darauf, dass sich der Hund nicht nach vorne bewegen kann. Ein Klassiker ist die Wahl einer Hundbox. Hier gibt es verschiedene Ausführungen, die entweder auf den Rücksitz geschnallt oder auch in den Kofferraum gestellt werden können. Die Boxen gibt es für jede Größe, zusammenklappbar, aus Metall oder aus Plastik.

Alternativen zur Box

Wer seinen Hund nicht in einer Box unterbringen möchte, der kann sich für einen Gurt entscheiden. Dafür bekommt das Tier ein Geschirr um und ein extra Hundegurt wird daran befestigt. Hier sollte für den Hund also ein ganzer Sitzplatz eingeplant werden, damit er sich etwas bewegen und auch liegen kann. Gerade Kombis sind im hinteren Bereich auch mit ei

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.